Aktuelles - August 2012


Albert-Schweitzer-Gemeinschaftsschule

A k t u e l l

Informationen für Lehrkräfte, Eltern, Schülerinnen und Schüler 

Schülerzahl rückläufig!       Termine

Erstmalig seit Gründung der Schule im Jahre 1994 ist die Anzahl der Schülerinnen und Schüler rückläufig. Besuchten im letzten Schuljahr noch 469 Schülerinnen und Schüler unsere Schule, so sind es mit Stand vom 15. August 452 – ein Rückgang von 3,4 Prozent; an den Regional- und Gemeinschaftsschulen des Kreises Plön beträgt der Rückgang allerdings rund 8 Prozent.
Die Anzahl der Anmeldungen reichte leider nicht für die gewünschten drei Klassen; es wurden zwei Klassen mit jeweils 27 Schülerinnen und Schülern gebildet. Außer der Jahrgangsstufe 5 sind alle anderen Jahrgangsstufen dreizügig. Die höchsten Schülerzahlen pro Klasse verzeichnen die Jahrgänge 9 und 10; während die 10. Klassen alle eine Klassenfrequenz von 29 haben, sind es in den 9. Klassen 31 bzw. 32. Gemildert wird dieser Zustand allerdings durch die Vierzügigkeit in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik in der Klassenstufe 9. Die Zahl der Klassen ist ebenfalls zurückgegangen, und zwar von 19 auf 17. Positive Konsequenz dieses Rückganges ist die Tatsache, dass jetzt pro Geschoss ein Differenzierungsraum zur Verfügung steht. 

Schülerzahl rückläufig!

Bis auf die Klassenstufe 7 erhalten alle anderen Klassen die in der Kontingentstundentafel geforderte Unterrichtsversorgung:

·        5. Klasse: 30 Wochenstunden
·        6. Klasse: 30 Wochenstunden
·        7. Klasse: 31 Wochenstunden (statt 32)
·        8. Klasse: 32 Wochenstunden
·        9. Klasse: 32 Wochenstunden
·        10. Klasse: 32 Wochenstunden 

„Erkauft“ wird diese gute Versorgung allerdings mit zum Teil hohen Klassenfrequenzen. Dennoch kann die Schule ihren Schülerinnen und Schülern – zusätzlich zum regulären Unterricht – noch einige Arbeitsgemeinschaften anbieten; im Einzelnen sind dies die Schulband, die Floorball-AG, die Kanu-AG, die Schach-AG, die Handball-AG und die Streitschlichter-AG. 

Veränderungen im Kollegium

Zum Ende des Schuljahres 2011/2012 haben 5 Lehrkräfte mit befristeten Verträgen sowie 3 Lehrkräfte in Ausbildung nach ihrer 2. Lehrerprüfung die Schule verlassen. Herr Bender ist nach Erreichen der Altersgrenze pensioniert worden.

Mit Beginn des neuen Schuljahres konnten wir folgende Lehrkräfte an unserer Schule begrüßen:

·        Frau Aßmann (Französisch/Sport) – Rückkehr aus der Beurlaubung
·        Frau Freyer (Deutsch/Englisch) – Versetzung
·        Frau Wilke (Deutsch/Biologie) – Versetzung
·        Herr Toll (Technik/Wirtschaft/Politik) – Neueinstellung
·        Herr Oldenburg (Englisch/Geschichte) – Lehrkraft in Ausbildung 

Damit unterrichten zurzeit 35 Lehrkräfte an unserer Schule, davon 5 Lehrkräfte in Ausbildung. 

Differenzierungsstunden an der Gemeinschaftsschule

Die Gemeinschaftsschule umfasst an unserer Schule in diesem Schuljahr die Klassenstufen 5 – 9, in Klassenstufe 10 sind die auslaufenden Realschulklassen.
Die Differenzierung an der ASG besteht aus einem Mischsystem aus innerer und äußerer Differenzierung: In den Klassenstufen 7 – 9 findet in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik eine äußere Differenzierung in abschlussbezogenen Kursen statt. In allen anderen Fächern soll eine Binnendifferenzierung – wo möglich und sinnvoll – stattfinden.
In den Klassenstufen 5 und 6 ist jeweils eine Unterrichtsstunde in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik als Differenzierungsstunde konzipiert. Das bedeutet konkret, dass diese Stunde im Fach Deutsch mit drei Lehrkräften besetzt ist – eine Lehrkraft für die Förderung der Schülerinnen und Schüler mit Lese- Rechtschreibschwäche, eine für die Förderung der guten Schülerinnen und Schüler und eine für die Basisförderung in den Klassen.
In den Fächern Mathematik und Englisch sind diese Stunden doppelt besetzt. Die Doppelbesetzung dient in diesen Fächern der Förderung der besonders leistungsfähigen Schüler. 

ASG erhält 1,89 zusätzliche Planstellen

Die Landesregierung hat ihr Versprechen wahr gemacht: Die Gemeinschaftsschulen erhalten zusätzliche Lehrerstunden zur Differenzierung. Unsere Schule kommt mit 1,89 zusätzlichen Planstellen allerdings überdurchschnittlich gut weg, weil wir in der Prognose der zu erwartenden Schülerinnen und Schüler sehr vorsichtig waren und unter der tatsächlich angemeldeten Schülerzahl geblieben sind; daher haben wir noch einen „Nachschlag“ erhalten.
Allerdings müssen diese 51 Lehrerstunden noch mit Lehrkräften besetzt werden; dies soll zum einen durch Aufstockung, zum anderen durch Neueinstellung erfolgen. Insbesondere eine Neueinstellung auf dem Wege der Ausschreibung erfordert einen Zeitaufwand von einigen Wochen, sodass mit einem Greifen der Maßnahme realistisch erst nach den Herbstferien gerechnet werden kann.        Wie dieser „Segen“ im Einzelnen in ein effektives Differenzierungskonzept umgesetzt werden soll, wird durch eine Arbeitsgruppe aus Lehrkräften zurzeit erarbeitet.
Zu den Überlegungen in diesem Zusammenhang gehört auch eine Teilung der jetzt sehr großen 9. Klassen.
Man muss allerdings bedenken, dass die 9. Klassen in gewisser Hinsicht ein „Nadelöhr“ darstellen. In die 10. Klassen wird versetzt, wer auf Realschulniveau in allen Fächern mindestens ausreichende Leistungen zeigt und in nicht mehr als einem Fach eine Fünf hat.
Wer diesen Anforderungen nicht entspricht, kann die 9. Klasse wiederholen oder freiwillig eine Hauptschulabschlussprüfung ablegen.
Am Ende eines Wiederholungsjahres kann die Schülerin bzw. der Schüler zum Ablegen einer Hauptschulabschlussprüfung allerdings durch die Klassenkonferenz verpflichtet werden.
Beim jetzigen Stand ist zu erwarten, dass ein nicht geringer Teil der Schülerinnen und Schüler nicht den Sprung in die 10. Klasse im ersten Anlauf meistern wird. Denn eine Vier in einem Grundkurs (Hauptschulniveau) ist eine Fünf auf Realschulniveau.
In den 10. Klassen der Gemeinschaftsschule findet eine Differenzierung nur noch auf Realschul- bzw. Gymnasialniveau statt. 

Informationsangebot wahrnehmen

Vor dem Hintergrund der zahlreichen Neuerungen und Veränderungen ist es unerlässlich, dass Sie sich als Eltern informieren. Deshalb geht mein dringender Rat an Sie: Nehmen Sie das Informationsangebot der Schule wahr und besuchen Sie die Eltern- und Informationsabende, die auch in diesem Schuljahr wieder zahlreich angeboten werden.
In diesem Zusammenhang möchte ich Sie auf den beigefügten Terminplan (weiter unten)verweisen, der auch auf der Homepage der Schule zu finden ist und ständig aktualisiert wird. 
Abschließend wünsche ich Ihnen und insbesondere Ihren Kindern ein erfolgreiches Schuljahr 2012/2013. 

Mit freundlichen Grüßen
Gerhard Kreft
Rektor

Terminplan, 1. Halbjahr:

Datum

 

Ort

30.08.2012

Elternabend Jahrgang 7

Caféteria

01.09.2012

Schwentinentaler Schulschachmeisterschaft

Rathaus Raisdorf

13.09.-14.09.2012

Beratungsgespräche Jg. 10 – Frau Jacobi (BIZ)

 

17.09.-21.09.2012

Klassenreise Jahrgang 6

Malente

20.09.2012

Infoabend Werkstattunterricht Jahrgang 8

 

26.09.2012

Parentum (Elterninfo Berufsorientierung)

Industrie- und Handelskammer

27.09.2012

Schulkonferenz

 

28.09.2012

Kreiswaldlauf ausgewählter SchülerInnen Jahrgang 5+6

 

02.10.2012

Lauftag

 

03.10.-19.10.2012

Herbstferien

 

29.10.2012

BIZ-Besuch – Klassen 9a+8a

 

30.10.2012

BIZ-Besuch – Klassen 9b+8b

 

31.10.2012

BIZ-Besuch – Klassen 9c+8c

 

15.11.2012-04.12.2012

Werkstattunterricht - Klasse 8a

 

20.11.2012-07.12.2012

Werkstattunterricht -  Klasse 8b

 

23.11.-12.12.2012

Werkstattunterricht -  Klasse 8c

 

24.12.2012-04.01.2013

Weihnachtsferien

 

21.01.2013

Spiel- und Sporttage Jg. 5/6

 

22.01.2013

Spiel- und Sporttage Jg. 7/8

 

23.01.2013

Spiel- und Sporttage Jg. 9/10

 neue Termine --> klick!

24.01.2013

Spiel- und Sporttage Ausweichtermin

 

25.01.2013

Zeugnisausgabe