Schüleraustausch mit Strasbourg


animierte-flaggen-bilder-144    Sprachreise nach Strasbourg 2017    

 


 

Vom 16. bis 20. Juli 2017 fuhren wir mit 18 Schülerinnen und Schülern des WPU Französisch in die Hauptstadt des Elsasses: nach Strasbourg.
Gut gelaunt und voller Erwartung auf eine spannende, erlebnisreiche Zeit in Frankreich trafen wir uns sonntags früh um 6.00 Uhr am Kieler Hauptbahnhof, wo unsere Reise startete. Während der 9-stündigen Zugfahrt wurden bereits erste, freundschaftliche Kontakte zwischen den Selenter und Schwentinentaler Schülergruppen geknüpft. Nachmittags kamen wir bei unserer Unterkunft, dem Jugendbegegnungszentrum „CIARUS“ mitten im Stadtzentrum von Strasbourg an. Von nun an konnten wir 4 Tage lang bei herrlichem Sonnenschein und sehr warmen Temperaturen die wunderschöne Stadt mit all ihren faszinierenden Sehenswürdigkeiten und den unterschiedlichen Stadtvierteln kennenlernen. Bei unserem Stadtrundgang stiegen wir z.B. in 60 m Höhe auf die Aussichtsplattform des Münsters „ la cathédrale“ und genossen den tollen Ausblick über ganz Strasbourg. Wir machten eine Bootstour auf der „Ill“ durch das idyllisch gelegene Viertel „La Petite France“, welches von den vielen schönen, sehr alten Fachwerkhäusern geprägt ist. Wir besuchten die Ausstellung „Lieu d’Europe“ im Europaviertel, wo uns die europäischen Institutionen näher erklärt wurden und standen sehr beeindruckt vor der riesigen Fensterfassade des Europaparlaments. Mit unserem Stadtführer folgten wir den Spuren Albert Schweitzers in die Thomaskirche; denn dort steht ein großes Abbild von Albert Schweitzer vor der Orgel, die 1905 nach seinen Plänen gebaut wurde. Albert Schweitzer ist im Elsass geboren und lebte lange Zeit in Strasbourg. Im historischen Museum und in den Gemächern des Palais Rohan konnten wir die Geschichte Straßburgs hautnah nachempfinden und durften z.B. in alte Ritterrüstungen steigen oder alte Kirchturmglocken betätigen.
Einen besonders schönen Moment konnten wir an einem Abend bei der „Illumination de la cathédrale“ miterleben, einer musikalischen Lichtershow, bei der die Außenfassade der Kathedrale mit vielen Effekten beleuchtet wurde und eine sehr stimmungsvolle Atmosphäre erzeugt wurde.
In unserer Unterkunft wurden wir morgens und abends sehr lecker mit französischen Spezialitäten beköstigt und die vielen Aufenthaltsräume boten gute Möglichkeiten, Schülergruppen anderer Nationalitäten näher kennenzulernen und seine Fremdsprachenkenntnisse anzuwenden. Besonders viele Jugendliche tummelten sich im Foyer um das Klavier herum, auf dem alle Gäste des CIARUS spielen durften.
Alles in allem erlebten wir eine tolle Reise in einer der schönsten Städte Frankreichs!
K. Aßmann


 











 
 

    

    

K. Aßmann (09 17)