Einweihungsfeier und "Namensgebungsfeier"


Bilder 1     Bilder 2

2 Feiern an einem Tag

Es hat sich etwas bewegt an der Realschule in Raisdorf. Letztere erhielt innerhalb eines Schuljahres einen neuen Namen und durch den Anbau lang ersehnte Klassen- und Fachräume. Dafür bedanken sich alle Schüler- und Schülerinnen und das Kollegium der Albert-Schweitzer-Realschule ganz besonders beim Raisdorfer Schulträger und beim Schulleiter Herr Kreft, der eine beachtliche Gesamt-organosation zu bewältigen hatte!

Eine unterhaltsame Einweihungsfeier in der Uttoxeter-Halle würdigte das Ereignis entsprechend. Musikalisch präsentierte sich wieder einmal die Schülerband "Sixteen Strings" mit super Musik, die das Publikum zum Mitklatschen zwang.

Reden folgten, die würdigten, ermahnten, appellierten! Es sprachen der Vertreter des Bildungsministeriums Herr Holger Arpe, der Kreispräsident Herr Werner Kalinka, der die Schüler/innen aufforderte, ihre Schulzeit und die neue Schule für die eigene Ausbildung zu nutzen und die Bürgervorsteherin Raisdorfs Frau Angelika Lange-Hitzbleck, die nicht nur für ihren Appell ans Bildungsministerium, immer genug Lehrkräfte an die Raisdorfer Albert-Schweitzer-Realschule zu schicken, einen begeisterten Beifall erhielt.

                          Herr Arpe                          Herr Kalinka            Frau Lange-Hitzbleck           Herr Kreft


Im Ablauf des Festprogramm sah und hörte man die Projektgruppe "Albert-Schweitzer - on stage", die 16 Ereignisse bzw. Zitate  aus dem Leben A. Schweitzers  vortrugen.

Die Raisdorf-Preetzer Gruppe "Ten sing" (Teenager singen) trat auf und warben damit um neue Mitglieder.

Der Künstler Herr Gripp zeigte an einem Modell, wie der Namenszug "Albert-Schweitzer" in Zukunft das Schulgebäude verschönern soll.

Herr Neumann schenkte jedem Schüler, jeder Schülerin das Buch "Das weiße Haus im Dschungel" von Kurt Vethake (von 1954), in dem von Albert Schweitzers Leben und Wirken zu lesen ist.

Im Anschluss an den Festakt konnten man sich gegen einen geringen Obolus, der für die Gestaltung des Schulhofes verwendet werden soll, an einem gigantischen, mit viel Liebe hergestellten Buffet in der neuen Aula der Albert-Schweitzer-Realschule stärken.  Dekoration und Essbares waren Elternspenden.

Dies geschah vor dem Fest:
Ehemalige Schüler/innen, die SV, Eltern und die Lehrerschaft suchten während der Bauzeit nach einem Namen für unsere Realschule. Neben vielen anderen fand der Vorschlag Albert-Schweitzer-Realschule bei der Abstimmung in der Schulkonferenz die größte Zustimmung. Um allen, die mit unserer Realschule in Verbindung stehen den Menschen Albert Schweitzer etwas näher  zu bringen, wurde eigens dafür eine Projektwoche durchgeführt, deren Projektergebnisse am "Tag der offenen Tür" zu betrachten sein sollten. Alle arbeiteten an den fünf Projekttagen mit viel Eifer und Einsatz mit und stellten Sehenswertes her.
An dieser Stelle bedanken wir uns noch einmal recht herzlich bei den Eltern, die durch ihre Projektangebote die Durchführung der Themenwoche erst möglich gemacht haben!

Mit viel Einsatz und Eifer sah man bei jedem Wetter auch "die Männer vom Bau" ihr Handwerk verrichten. Auch an sie von allen einen herzlichen Dank! Planung, Neuplanung und Umplanung standen jedoch am Anfang aller Bauaktivitäten im Vordergrund. Herr Kreft führt unentwegt Gespräche mit der Gemeinde, dem Architekten, dem Kollegium und dem Brandschutz. Viele Ideen galt es unter einen Hut zu bringen. Schulwald weg, Schulwald nicht weg, wohin mit den alten und den neuen Fahrradständern, wohin mit der Laufbahn, soll der Sportplatz längs oder quer , der Schulhof hinter oder neben der Schule angelegt werden, welche Lampen, wohin mit dem Internetanschluss, wie hoch muss ein Brandschutzgeländer sein ................. ?
Endlich hat alles seinen Platz. Man spürt die Freude bei allen! Ins Gebäude kehrt wieder Ruhe ein, die während der Bauphase sehr gelitten hat.  Manch toller Gedanke erstickte im Bohrgeräusch. Leise bauen geht eben nicht!

Bilder 1     Bilder 2