Juniorwahl 2013-2014


Nah an der Realität - Juniorwahl an der ASG

Nachdem ein Stromausfall den ursprünglich angesetzten Wahltermin verhinderte, konnten die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Klassenstufe am Freitag, den 20.09.2013, endlich ihre Stimmen zur Bundestagswahl im Rahmen der „Juniorwahl“ abgeben.
Ziel dieses bundesweit durchgeführten Projektes ist, Schülerinnen und Schüler die Themen Demokratie und Wahlen näherzubringen und ihnen den Ablauf einer Wahl möglichst realistisch zu vermitteln. Aus organisatorischen Gründen gibt es zwar den großen Unterschied, dass die Juniorwahl online am PC stattfindet, aber vieles kommt der wirklichen Bundestagswahl sehr nah. So gab es einen schülerbesetzten Wahlvorstand, Wahlbenachrichtigungen, den originalen Stimmzettel und Wahlkabinen.
Auch sonst verlief vieles wie am wirklichen Wahltag, denn die Wahlbeteiligung an der Schule war mit 78% nur unwesentlich höher als am 22. September. Einen entscheidenden Unterschied gab es dennoch, denn an unserer Schule hat die FDP die 5%-Hürde übersprungen, zusammen u.a. mit der Tierschutzpartei. Besondere Weitsicht bei der eigenen Zukunftsplanung erwiesen immerhin zwei Schülerinnen oder Schüler, die ihre Stimmen der Rentner-Partei gaben.
Dr. Murmann von der CDU gewann auch an unserer Schule das Direktmandat.
Traditionell dürfen die Ergebnisse der Juniorwahl auch erst am Montag verkündet werden, sodass wahlberechtigte Schülerinnen und Schüler nicht beeinflusst werden können.
Insgesamt ein lohnenswertes Projekt, das hoffentlich dazu beigetragen hat, Interesse zu für das schwierige und große Feld Politik zu wecken.
Das Schulergebnis:
CDU = 29%         SPD = 21%         Grüne = 10,2%        Piraten = 9,3%        FDP = 8,5%
Tierschutzpartei = 6,2%        Sonstige = 10,9%
 

  

K. Lippmann