WP Kurs Politik auf Berlinbesuch


Fan-Party in Berlin

Am 7. Juni klingelten unsere Wecker um 4 Uhr morgens…, der Grund? - Unsere Fahrt nach Berlin! Abfahrt des Zuges: 5.21 Uhr.
Nach Anfrage von Frau Gall erhielten wir nämlich im Mai eine überraschende Einladung in den Bundestag. Einziger kleiner Haken: Es konnten nur 13 Schüler die Möglichkeit, die Fahrt vergünstigt zu bekommen, wir zahlten nur 10€. Obwohl wir nur 12 Stunden Zeit hatten, meisterten wir eine ganze Reihe an wichtigen Sehenswürdigkeiten, u.a. hörten wir einen Vortrag über den Bundestag und den Plenarsaal und wir besichtigten die Reichstagskuppel und außerdem fuhren wir auf den Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz – ein atemberaubender Blick über Berlin. Nur unseren Bundestagsabgeordneten haben wir leider nicht kennen gelernt. Deshalb haben wir einen Leserbrief an die KN geschrieben. Ein besonderes Highlight war die WM-Eröffnungsparty vor dem Brandenburger Tor. Die Rückfahrt verlief dann einigermaßen ruhig, was wahrscheinlich wegen der schnell aufkommenden Müdigkeit nach diesem erlebnisreichen Tag lag.
Fazit: Es machte allen vielen Spaß! 

Verfasser: Kjell Sönksen, Isabel-Monique Moreau und Frau Kühn(05-06)

"Leserbrief"

Erlebnisse zum Thema „ Zuverlässigkeit von Politikern“

Bundestagsabgeordnete haben vielfältige Aufgaben, und wir haben im Politikunterricht gelernt, dass in der Demokratie der Kontakt zwischen Abgeordneten und Wählern sehr wichtig ist.

Schon gleich nach der Bundestagswahl im Oktober hatte unsere Lehrerin mit Dr. Michael Bürsch (SPD) Kontakt aufgenommen, um für unsere Klasse kurz vor dem Schulabschluss einen Bundes-tagsbesuch mit Gesprächsmöglichkeit anzustreben. Ende März traf dann erfreulicherweise eine Einladung mit Zuschuss-möglichkeit für 13 Schüler für den 7.Juni  ein.

Wir haben uns natürlich vor allem auf das persönliche Gespräch mit unserem Wahlkreisabgeordneten über seine Arbeit in Berlin gefreut. Wir hatten uns ja auch gut darauf vorbereitet. Wir wussten zwar, dass wir in einer sitzungsfreien Woche kamen und er laut Bundestagswebsite am folgenden Tag Bürgersprech-stunden in Plön und Neumünster abhalten wollte, aber wir hatten ja eine feste Zusage. Nach den Sicherheitskontrollen und einem einführenden Vortrag auf der Besuchertribüne des Plenarsaals suchten wir allein im alten Reichstagsgebäude den vorge-sehenen Raum  C 1 und warteten. Nach einer Viertelstunde des Wartens fragte unsere Lehrerin nach und erfuhr, dass  Dr. Bürsch nicht im Hause war, auch kein Assistent. Nach einer weiteren Viertelstunde erschien sein Praktikant mit denselben Informa-tionsbroschüren, mit denen wir uns vorher schon selbst versorgt hatten.

Wir verließen sehr enttäuscht das Reichstagsgebäude und hoffen, dass es künftigen Besuchergruppen nicht ähnlich geht. Es gibt ja E-Mails und Handys und ein Bundestagsabgeordneter hat Mitarbeiter, die zumindest rechtzeitig informieren können.

Die Fahrkostenzuschüsse des Bundestages gibt es doch auch wegen der Kontaktpflege mit dem eigenen Wahlkreisabge-ordneten, so dachten wir wenigstens. Deshalb wollte unsere Klasse einstimmig, dass wir über die KN die Öffentlichkeit über unser Erlebnis informieren.

Zuverlässigkeit  ist ein Wert, der in unserer Schule sehr wichtig genommen wird.

Anna Sommer, Jan Leske, Thore Beck, Klasse 10b

Albert-Schweitzer-Realschule Raisdorf