Französisch


Boule im WPK I Französisch

Im Rahmen des Französischunterrichts lernten wir das Boule - Spiel als französisches Kulturgut kennen. Wir teilten die Gruppe in 9a und 9b auf, während eine Gruppe im Schwentinepark auf der neuen Boulebahn das Spiel praktisch kennen lernen durfte, bereitete die andere Gruppe die Boule-Informationsplakate für den „Tag der offen Tür“ vor. Beide Gruppen tauschten wochenweise.

Einige Informationen zum Spiel:

Das Boulespiel dient zur Pflege von Freundschaft, Kommunikation und sportlicher
Betätigung. Es wird gewöhnlich von älteren Menschen gespielt, weil sie sehr viel Zeit dafür finden. Trotzdem bleibt Boule für alle Altersgruppen interessant. Sie treffen sich meistens auf dem Bouleplatz oder unter den Platanen inmitten des Ortes. Sie tauschen Neuigkeiten aus und messen sich im sportlichen Wettkampf.

Die Geschichte des Boulespiels :

Der berühmte Physiker und Mathematiker André Marie Ampère spielte auch Boule, jedoch mit normalen d.h. genagelten Kugeln. Höchstwahrscheinlich spielte er, wie überall in Südfrankreich nach den Regeln des "Jeu provencal". Dabei wird beim Werfen der Kugel Anlauf genommen. Das Pétanque, das Spiel ohne Anlauf, gibt es erst seit 1907. Die Bezeichnung kommt vom provenzialischen Ausdruck "ped tanco", was so viel wie "mit geschlossenen Füßen" bedeutet. Das Spielfeld ist kürzer und die Kugeln werden ohne Anlauf aus einem Kreis heraus geworfen. Es entstand durch die körperliche Behinderung eines bekannten, guten Spielers.
 

Spielverlauf:

Ziel des Spiels ist es, seine Kugel so nah wie möglich an die Zielkugel, "das Schweinchen" (cochonet), heranzubringen. Zunächst einmal zeichnet man auf dem Boden einen Kreis, aus dem heraus die Kugeln geworfen werden. Dann wirft eine Mannschaft die Zielkugel. Damit das Spiel beginnen kann, muss sie in einer Entfernung von 6 bis 10 Metern liegen bleiben und vom Wurfkreis aus zu sehen sein. Dann werfen beide Mannschaften (zuerst die, die das Schweinchen geworfen hat) jeweils eine Kugel. Die Mannschaft, deren Kugel näher am Scheinchen liegt, hat den Punkt gewonnen.

Wer gewinnt?

Wenn jede Mannschaft ihre erste Kugel geworfen hat, wirft die Mannschaft, die den Punkt nicht hat, solange weiter, bis sie den Punkt erreicht. Wenn alle Kugeln geworfen sind, zählt man die Punkte. Nur die Mannschaft mit der bestplatzierten Kugel bekommt Punkte und zwar einen für jede Kugel, die näher an der Zielkugel liegt, als die bestplatzierte des Gegners. Normalerweise ist das Spiel zu Ende, wenn eine Mannschaft 13 Punkte erreicht hat, Es können auch 11 oder 15 sein.

Ammara Souphannavong/Yannik Kallsen (9b / 9b 04)