WPU 7/8 Französisch  2012 - 2013


Französischunterricht - einmal anders

Am Freitag, den 14. Juni 2013 konnten die Französischschülerinnen und –schüler des WPU 7 und 8 einen Unterricht ganz besonderer Art erleben: Sie waren zu Besuch bei Herrn Mack auf der Bouleanlage im Schwentinepark. Dort wurde ihnen das französische Vokabular rund um das Boulespiel näher gebracht. Zunächst wurden ihnen die Spielregeln des „Pétanque“ erklärt. Die kleine Zielkugel, „le cochonnet“ wird in einen markierten Bereich von 6-8 m geworfen. Nun wird in zwei Teams im Wettstreit versucht, die größere „boule“ (Kugel) so dicht wie möglich an die Zielkugel zu werfen. Herr Mack zeigte uns die unterschiedlichen Wurftechniken, die hierbei zum Erfolg führen können, und erklärte uns die Punktevergabe. Das Team, welches zuerst 13 „points“ erreicht, hat gewonnen.
Bei blauem Himmel und Sonnenschein – wie in Südfrankreich - durften sich die Schülerinnen und Schüler auf 3 Anlagen im Boulespiel erproben. In den Spielpausen konnte der WPU 7 ein reichhaltiges französisches „pique-nique“ mit baguette, fromage, croissants, Crêpes und vielen weiteren französischen Delikatessen im Pavillon der Bouleanlage genießen. Für den WPU 8 fand ein „pique-nique dans le vert“ (Picknick im Grünen) statt - unter anderem mit Madeleines, mit typisch französischen Kuchen.
In Südfrankreich sind es vor allem Männer der älteren Generation, die sich unter den Platanen zum Boulespiel versammeln. Bei uns im Schwentinepark hatte die Jugendlichen der Ehrgeiz beim „pétanque“ gepackt, und so manches Mal musste sogar das Maßband zu Hilfe genommen werden, da das bloße Auge keine Entscheidung fällen konnte, welche Kugel am nähsten zur „cochonnet“ liegt.
Alles in allem zwei schöne, französische Schulstunden auf der Bouleanlage im Schwentinepark:
Merci, monsieur Mack!


 

Maike Maschmann  (12-8-13)