Klassenfahrt 10c nach Vals


Klassenfahrt der 10 C nach Vals in Südtirol und Venedig

Bilder >>>>>

Vom 5.2.09 bis zum 13.2.09 war die Klasse 10 C auf ihrer Abschlussklassenfahrt. Am Donnerstag den 5.2. stiegen wir um ca. 17 Uhr in den Bus nach Südtirol. Eine zweite Klasse aus Neumünster war mit von der Partie.
Es wurde die Nacht mit genügend Pausen durchgefahren, so dass wir am Freitag um ca. 8:30 in Vals ankamen und unsere Zimmer in der gemütlichen Pension mit hervorragendem Essen bezogen.
Es lag so viel Schnee, dass bei unserer Ankunft am Freitag viele der Bewohner auf ihren Dächern den Schnee herunter schaufelten, damit diese nicht einbrechen.
Sofort nach Bezug der Zimmer holten wir uns die Skipässe, Ski und Snowboards. Fast alle wollten trotz der langen Nachtfahrt beim Anblick der Schneemassen loslegen. Also ab in die Pistenklamotten und schnell zur Anfängerpiste, die günstig gelegen dicht an unserer Unterkunft vorbeiführte.
Vor den ersten Rutschversuchen machten wir uns selbstverständlich immer durch rhythmische Skigymnastik mit Dehnungen und Streckungen warm, um Verletzungen vorzubeugen. Da kamen einige schon ganz schön aus der Puste.
Den Skiunterricht übernahm Herr Gabriel und den Snowboardunterricht machte ich (Herr Gronwald).
Am Nachmittag schneite es sehr stark und Nebel zog auf. Die Sicht wurde so schlecht, dass wir abbrechen mussten. Für einige war diese Erfahrung mit dem schnell umschlagenden Wetter beängstigend.
Am Samstag schneite es wieder, aber die Sicht war OK. Erst gegen Nachmittag zog wieder Nebel auf. Am Sonntag wurde das Wetter immer besser und viele machten schon auf ihren Brettern ansehnliche Schwünge. Nachmittags fuhren wir mit der Gondel auf 2100 m Höhe, konnten aber wegen Schneetreibens nur bis ca.15 Uhr schulen. Also wurde im Tal weiter geübt. Dort war die Sicht gut.
Unweit von unserer Unterkunft gab es eine kleine Dorfdisco, die wir zum
Tanzen so manchen Abend besuchten.
Wie vom Wetterbericht vorhergesagt war Montag strahlender Sonnenschein, so dass wir das gesamte Skigebiet in Vals befahren konnten. Zwar war es auf 2300m sehr windig und kalt, aber die Sonne und der reichhaltig vorhandene Schnee entschädigte uns dafür.
Der Dienstag war mit Sonne und Wolken durchwachsen. Vormittags schulten wir alle im Tal und nachmittags rief uns der Berg. Ein Teil 10C blieb lieber auf den leichten Pisten im Tal. Abends gingen einige auf die Hüttenparty auf der Alm. Viele waren aber so geschafft, dass sie sich lieber ausruhen wollten.
Am Mittwoch fuhren wir um 6 Uhr morgens nach Venedig. Diese Stadt im Meer wird auch als schönste Stadt der Welt bezeichnet. Die 10C bereitete zusammen mit ihren Lehren den Besuch von Venedig im Geschichtsunterricht und die ganze Fahrt von Norddeutschland bis Italien im Erdkundeunterricht vor.
Vom Busparkplatz aus fuhren wir mit dem Vaporetto, einem Verkehrsboot (wie ein Bus auf dem Wasser) auf dem Canal Grande zur Piazza S. Marco.
In Venedig hatten die Schüler Freizeit sich viele der Sehenswürdigkeiten anzusehen oder Einkäufe zu erledigen. Viele brachten ihren Angehörigen die bekannten Masken mit oder ein kleines Kunstwerk aus dem berühmten Muranoglas.
Den Rückweg aus der Stadt zum Busparkplatz mussten alle mit Hilfe eines Stadtplanes zu Fuß auf eigene Faust finden, was gar nicht so leicht ist, da man ja in Venedig ohne Boot oder Brücke nicht so einfach die (Wasser-) Straßenseite wechseln kann. Dies ist allen gelungen, so dass wir nach 4 Stunden Busfahrt wieder pünktlich um 20 Uhr in Vals ankamen.
Der Donnerstag bescherte uns noch einmal einen traumhaften Pistentag und viele fuhren, bis die Lifte still standen.
Die Rückfahrt am Freitag war von Verkehrsstaus und Schneetreiben durchwachsen aber die Busfahrer/innen Heike, Heiko und Werner waren ein tolles Team und brachten uns trotz der schwierigen Bedingungen zügig nach Hause, indem sie die Staus durch einen kleinen Umweg umgingen. Um ca. 0:45 waren wir wieder an der Uttoxeterhalle.
Eine sehr gelungene Fahrt mit einer zuverlässigen, tollen, hoch motivierten Klasse, super Bedingungen was Wetter und Schneeverhältnisse anging, einer wirklich schönen Unterkunft mit gutem Essen und einem kompetenten Skilehrerkollegen der es schaffte, auch den anfänglich sehr ängstlichen Schülerinnen das Skifahren beizubringen, bis diese mit Spaß und Freude sicher den Berg herunter kamen.
Vielen Dank noch einmal an dich, Maik!

Text und Bilder: Herr Gronwald                   Bilder >>>>>