Klassenfahrt 9b/c  - Lenggries


9b und 9c zusammen im Isarwinkel/Lenggries (679 m ü. NN)

Bilder

Abfahrt 03:00 h.
Alle sind munterer als erwartet. Unser Top-Busfahrer Werner vertreibt uns die Fahrzeit mit Musik, DVD´s und gekonnt getimeten P-Pausen an den Autobahnraststätten.
Nach knapp 13-stündiger Anreise erreichten wir am heißesten Tag des Jahres  die Jugendherberge in Lenggries. Zimmer und Betten werden bezogen, danach geht's an oder in die Isar. Auch die Isar hat in diesem Jahr ihre Höchsttemperatur erreicht. Immerhin zweistellig mit 10°C laut Jugendherbergsleiter. Passt scho´! Um 00:00 h schläft fast alles.
Wecken am nächsten Morgen um 08:30 h. Es soll möglichst früh (nicht schnell) der Brauneck (1556 m) erstiegen werden. Am Nachmittag wird ungemütliches Wetter  erwartet und vorher wollen wir zurück sein. Der Aufstieg (ca. 850 m Höhenunterschied!!) ist steiler als angenommen. Frage an Herrn Bauer: "Haben sie sich das ausgedachte?" Der blickt sich noch einmal um und sagt: "Nein, Herr Braune!" Für uns Schwentinentaler erhalten die Begriffe Tal und Berg während  der Wanderung eine neue Bedeutung. Alle schaffen den anstrengenden Anstieg und können stolz auf sich sein! Einige wollen jedoch nie wieder einen Berg erobern, andere jetzt gerade! Das angekündigte Unwetter kommt schnell und heftig während des Abendessen, Fensterscheiben klirren und gehen zu Bruch. Die Herbergsleitung nimmt es gelassen. "Joh, das passiert schoh´ aamohl. Passt scho´!" Von 19:00 h bis 22:00 h entspannen wir uns in der Therme "Alpamare" in Bad Tölz. Die Rutschen sind besonders anders. Um 00:00 h schläft fast alles.
08:30 h wird geweckt. Herr Bauer freut sich riesig über die Geburtstags-überraschung. Es ist Raftingtag! Passend dazu regnet es in Strömen. Kälter ist es auch geworden. Die Guides vom FFI beruhigen gekonnt. Krank wird keiner, das Wetter wird gegen Mittag besser! Alle wollen mit! Nach lustiger Einweisung und Einkleidung in zu große und zu kleine Neopren-Anzüge, Helme und Westen folgt ein Raftingtag mit neuen sportlichen Erfahrungen und Eindrücken. Die meisten sind nasskalt und lösen Kreischen und hastiges Atmen aus. Ob einige nie wieder Raften wollen wird nicht klar, andere auf jeden Fall! Der Abend endet mit einem Besuch in der Klostergaststätte Benediktbeuren und einer lustigen Busrückfahrt - Schüttel dein Speck. Um 00:00 h schläft fast alles.
Geweckt wird wie immer. Es ist Münchentag! Den Besuch im Deutschen Museum hält man gerade so aus, danach geht es endlich zum Shoppen. Erfolglos oder -reich ist das nach ca. 2,5 Stunden geschafft. Zurück in Lenggries muss gepackt werden, damit man frühzeitig am folgenden Abfahrtstag starten kann. Das klappt sehr gut! Der Abend endet mit Sport (Volleyball, Basketball, Fußball, Tischtennis)  oder Disco (Disco-Fox, Tango, ?? ). Um 00:00 h schläft fast alles.
Geweckt wird um 06:30 h! Das Restpacken läuft wie geschmiert - Glückwunsch an alle! Es folgt das letzte Frühstücken in Lenggries und die Abfahrt um 08:11 h. Einige wären gern länger geblieben. Die Rückfahrt wird so sonnig wie die Hinfahrt, wir bleiben von langen Staus verschont!
Ankunft am Raisdorfer Schwimmbad um ca. 21:15 h. Große Wiedersehensfreude mit Eltern und Freunden und -dinnen! Keine Ahnung wann heute alles schläft? Geweckt wird wohl nicht.
Ein besonderer Dank geht an Christina, Sebastian, Werner und Norbert. Ohne euch hätte alles nicht so gut geklappt!   
                                                                         Bilder

H. Bauer/U. Braune (05/09)